Arbeitskreisveranstaltung des VDI am 15. November 2018

Was haben Elektrobusse eigentlich mit dem Stromnetz zu tun?   
Referenten: Dipl.-Inf. Christian Hübner/ Dipl.-Inf. Sebastian Naumann

Kurzreferat: 

Nicht zuletzt aufgrund der Luftbelastungen durch Feinstaub und Stickoxid in den deutschen Ballungsräumen streben auch Betreiber des ÖPNV eine sukzessive Umstellung ihrer Dieselbusflotte auf Busse mit alternativen An­trieben an, wobei sich gegenwärtig vor allem batterieelektrische Fahrzeuge sowohl technisch als auch wirtschaftlich anbieten. Pilotprojekte mit jeweils einer auf Elektrobetrieb umgestellten Linie laufen bereits seit einigen Jahren in verschiedenen deutschen Städten. In Sachsen-Anhalt wird derzeit mit der Einführung von Elektrobussen in Dessau, Halle und Magdeburg begonnen.

Im Vortrag werden verschiedene Ergebnisse aus dem laufenden Ver­bundprojekt MENDEL (Minimale Belastung elektrischer Netze durch Lade­vorgängen von Elektrobussen) vorgestellt, dessen primäre Ziele einerseits in der möglichst kostengünstigen Integration der Ladepunkte in bestehende Strukturen der Stromverteilnetze und andererseits in einer netzdienlichen und damit ebenfalls kostengünstigen Organisation der Ladevorgänge liegen. Es werden dabei sowohl Aspekte der Planung als auch des Betriebs betrachtet.

 

Datum, Zeit:

am Donnerstag, 15. November 2018, 15:00 – 16:00 Uhr

Ort:

Im Konferenzraum des ifak, Werner-Heisenberg-Straße 1, 39106 Magdeburg

Anmelden können Sie sich bei Frau Wettig per E-Mail oder direkt unter https://www.vdi.de/ueber-uns/vdi-vor-ort/bezirksvereine/magdeburger-bezirksverein/arbeitskreise/mess-und-automatisierungstechnik/.