Arbeitskreisveranstaltung des VDI am 18. Januar 2018

SIMBA auch fürs Design – Das Projekt EXPOPLAN 
Referent: Dr. Jens Alex

Kurzreferat: 

Die Simulationssoftware SIMBA erlaubt die Simulation von Abwassertechnischen Anlagen, d.h. von Kläranlagen, Kanalnetzen, Schlammfaulungsanlagen usw. Mit dieser Simulationssoftware wird durch Ingenieure die Planung und Optimierung entsprechender Anlagen unterstützt. Dabei muss der Ingenieur in einem iterativen Prozess Verfahrensvarianten modellieren, diese unter Vorgabe von Belastungsdaten simulieren und die erzielten Simula­tionsergebnisse bewerten. Dazu muss er u.a. weitere Softwarewerkzeuge (z.B. Kläranlagendimensionierung nach A131) einsetzen, um z.B. einen ersten Anhaltspunkt zu erforderlichen Beckenvolumina zu erhalten. An diesen ersten Startpunkt schließen sich dann häufig viele Iterationen an, in denen beispielsweise Beckenvolumina verändert werden, um eine kostenoptimale und funktionierende Auslegung der Anlage zu erhalten. Um diese typischen Arbeitsabläufe von Ingenieuren weiter zu automatisieren und Zeit für produktivere Aufgaben frei­zusetzen, wurde SIMBA um Funktionen ergänzt, um ein­fache Entwurfsvorschriften (z.B. DWA A131) direkt in SIMBA rechen zu können und um manuelle Iterationen durch eine automatisierte Vorschrift zu ersetzen. Diese neuen Funktionen bieten auch den Ansatz, um im Projekt EXPOPLAN (EXPOPLAN – Entwicklung und Umset­zung eines Planungswerkzeugs zur Anwendung von EXPOVAL-Ergebnissen bei Anlagenplanung und -design im Ausland, BMBF-Förderkennzeichen 02WA1450A) Entwurfsvorschriften für Abwasserteiche, Anaerob-Reaktoren, Tropfkörper und Belebungsanlagen für Regionen mit warmen Klima zu implementieren und Planern zur Verfü­gung zu stellen.

Diese Funktionalität in SIMBA erlaubt es

  • Entwurfsvorschriften durch Nicht-Informatiker formalisiert zu beschreiben und in Software zu implementieren,
  • Expertenwissen formalisiert abzulegen und nachfolgenden Ingenieurgenerationen verfügbar zu machen,
  • Firmenstandards formalisiert zu formulieren und umzusetzen,
  • Bemessung und Simulation beliebig zu verknüpfen,
  • Simulationsbasierte Bemessungen zu definieren.

Die so erstellten Berechnungen können im Desktop-SIMBA ausgeführt werden oder künftig auch in einer WEB-Server-basierten Variante übers Internet genutzt werden..

 

Datum, Zeit:

am Donnerstag, 18. Januar 2018, 15:00 – 16:00 Uhr

Ort:

Im Konferenzraum des ifak, Werner-Heisenberg-Straße 1, 39106 Magdeburg

Anmelden können Sie sich bei Frau Wettig per E-Mail oder direkt unter https://www.vdi.de/ueber-uns/vdi-vor-ort/bezirksvereine/magdeburger-bezirksverein/arbeitskreise/mess-und-automatisierungstechnik/.