Projektworkshop des deutsch-israelischen Wasserforschungsprojekts CLUWAL

Vom 04. bis 06. Juli findet am ifak ein Projektworkshop des deutsch-israelischen Wasserforschungsprojekt CLUWAL statt. In diesem, von den Forschungsministerien beider Länder (BMBF, MOST) gemeinsam geförderten Projekt, werden simulationsgestützte Bewertungsmethoden erarbeitet, die es Kommunen und Wasserverbänden erlauben, eine Bewertung des Wassersystems und möglicher Maßnahmenpakete nach sozialen, ökologischen und ökonomischen Kriterien der Nachhaltigkeit durchzuführen und somit die knappen Wasserressourcen gut zu bewirtschaften. In enger Zusammenarbeit der Forscher aus Israel (Arbeitsgruppe von Prof. Eran Friedler am Technion - Israel Institute of Technology) und der Forscher aus Magdeburg (Geschäftsfeld "Wasser und Energie" des ifak, Leitung des Projektes: Dr. Manfred Schütze) werden neuartige Simulationsmodule, die insbesondere den Ausgleich zwischen Ressourcendargebot und -nachfrage zu simulieren und visualisieren erlauben, mit Auswerteverfahren bzgl. verschiedener von Stakeholdern spezifizierter Kriterien gekoppelt und zu einer computergestützen Methodik verschmolzen. Die Forschungsarbeiten werden in Kooperation mit mehreren Städten validiert.

Während des Workshops berichteten Prof. Friedler und Dr. Ben David vom Technion über die Anwendung der Verfahren des Analytic-Hierarchical Process (AHP) und der Lebenszyklusanalyse auf wasserwirstschaftliche Fragestellungen, während Dr. Schütze und Dr. Alex vom ifak über die neu erarbeiteten Simulationsmodule und die Integration von Optimierungsverfahren zur Unterstützung der Planung und des Betriebes urbaner Wassersysteme informierten. In einem Impulsreferat fasste Frau M.Sc. Förster vom ifak ein kürzlich am ifak durchgeführtes Statusseminar der BMBF-Fördermaßnahme WavE zu Anwendungen der Lebenszyklusanalyse in anderen Projekten zusammen.

Frau Dr. Gunkel vom Projektträger Karlsruhe des BMBF, die etliche Wasserprojekte des BMBF betreut, berichtete auf dem Projektworkshop über den Erfolg des langjährigen deutsch-israelischen Wasserforschungsprogramms.