Zukunftsszenarien für Kigali/Ruanda - ifak trägt zu Szenarienworkshop bei

Szenarien für die Zukunft der schnell wachsenden Stadt Kigali bildeten das Thema eines Szenarienworkshops im Rahmen des BMBF-Projektes "Rapid Planning", der am 25. Oktober in Kigali, der Hauptstadt Ruandas, durchgeführt wurde.  Das ifak war in der Vorbereitung und Durchführung des Workshops des durch die TU Berlin ausgerichteten Workshops maßgeblich beteiligt.

Nach einem kurzen Einführungsvortrag zum Kontext des Projektes "Rapid Planning" wurden in Gruppen aktuelle Entwicklungen in den Sektoren Wasser, Abwasser, Energie, Abfall sowie urbaner Landwirtschaft diskutiert. Teilnehmer des Workshops waren, neben den Projektpartnern aus Deutschland, vor allem Mitarbeiter aus Stadtverwaltung, Ver- und Entsorgungsbetrieben und dem nationalen Infrastrukturministerium Ruandas.

Der Ist-Zustand des Wasser- und Abwassersystems der Stadt sowie denkbare Entwicklungsszenarien unter besonderer Berücksichtigung des Wasser-Food-Nexus wurden unter Moderation von MSc Catalina Vieira vom ifak durch die ruandesischen Teilnehmer des Workshops aktiv und sachkundig diskutiert. Die Diskussionsergebnisse münden in die Abbildung dieser potenziellen Entwicklungen im vom ifak entwickelten "Rapid Planning"-Simulator ein.