Intelligente Verkehrssysteme

Die künftige Nachfrage nach individuellem und öffentlichem Verkehr, gerade wegen der demografischen Entwicklung in Deutschland, wird weiterhin ansteigen. Um diese höhere Nachfrage bedienen zu können, bedarf es eines effizienten Betriebs der vor­handenen Verkehrsinfrastrukturen unter den Gesichtspunkten von Energieeffizienz und Umwelt­verträglichkeit. Einen wesentlichen Beitrag hierzu muss der verstärkte Einsatz von Intelligenten Verkehrssystemem (IVS) leisten, mit denen eine Steigerung der Verkehrseffizienz und der Ver­kehrsicherheit erreicht werden kann.

Im Folgenden finden Sie Publikationen und Projekte zum genannten Thema.

PAMIR - Stellplatzfeine Parkplatzbelegungsinformation und Parkplatzreservierung für ein komfortableres multimodales Reisen

Die Parkplatzsuche in Ballungszentren ist häufig ein zeitaufwändiger und nervenaufreibender Vorgang. Dies spiegelt sich u. a. dadurch wider, dass etwa ein Drittel des Verkehrs in europäischen Innenstädten auf die Parkplatzsuche entfällt – was vor dem Hintergrund des Klimawandels und der gegenwärtigen Schadstoffbelastungen sehr problematisch ist. Zudem wirkt sich eine kaum kalkulierbare Suchzeit negativ auf eine mögliche Weiterfahrt mit dem öffentlichen Verkehr aus, da ein entsprechend hoher Puffer einzuplanen ist. 

ifak auf Logistik-Messe LogiMAT 2018

Auf der vom 13. bis 15. März 2018 in Stuttgart stattfinden Logistik-Messe LogiMAT 2018 stellt das ifak Lösungen für das induktive Laden von Elektrofahrzeugen und für die Indoor-Navigation in Verkehr und Logistik auf einem Gemeinschaftsstand der Zadek Management GmbH aus. Hierzu werden die Exponate von Prof. Zadek, Herrn Czogalla und Herrn Hoppe betreut.

ifak verbessert die Einsatzzeiten von Feuerwehren

Am Institut für Automation und Kommunikation fand das KickOff zum Verbundforschungsprojekt SIRENE (Secure and Intelligent Road Emergency Network) statt. Das Ziel von SIRENE ist es, die Einsatzzeiten von Feuerwehren und anderen Rettungsdiensten durch technologische Optimierungen entscheidend zu verbessern. Zunächst ist die Wegeplanung von Einsatzkräften zu verbessern – unter anderem durch kurzfristige Verkehrsprognosen, die auch gerade erst aufgetretene Ereignisse berücksichtigen können. Außerdem sollen die Lichtsignalanlagen(Ampeln) auf dem Weg des Fahrzeugs grüngeschalten werden.

Partner im Projekt sind: AFUSOFT Kommunikationstechnik GmbH, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., GEVAS software Systementwicklung und Verkehrsinformatik GmbH, Institut für Automation und Kommunikation e.V., PTV Planung Transport Verkehr AG, Stadt Braunschweig - Fachbereich Feuerwehr

Seiten

RSS - Intelligente Verkehrssysteme abonnieren