Kanalnetze

Kanalnetze stellen eine der kostbarsten Infrastruktursysteme innerhalb einer Stadt dar, da ihre Instandhaltung und ggf. Ersatz erheblicher Ausgaben bedarf. Im Themenfeld „Kanalnetze“ des ifak werden Methoden und Hilfsmittel entwickelt und angewendet, die es erlauben, die ursprünglich meist als statische Systeme ausgelegten Kanalsysteme in dynamischer Weise zu nutzen und dadurch nicht nur besser auszunutzen, sondern sie zudem auch in flexibler Weise zur Reaktion auf sich stets verändernde Herausforderungen (u. variable Niederschlagsmuster, Bevölkerungsentwicklungen) zu ertüchtigen.

Im Folgendem finden Sie eine Auflistung der Publikationen und Projekte zu diesem Thema.

NewSan - Modellierung innovativer Sanitärkonzepte

Abwasserableitung und Fäkalienentsorgung umfassen den Fäkalienanfall, die „Benutzerschnitt­stelle“ (Toilettensystem), Ableitung und weitere Nutzung bzw. Entsorgung der enthaltenen Stof­fe. In vielen Ländern, insbesondere in Entwicklungsländern, sind diese Systeme oftmals nicht netzgebunden, sondern bestehen aus einzelnen Komponenten (z. B. Latrinen, Sammelgruben).

(Deutsch-Israelische Wassertechnologie-Kooperation) - Untersuchungen zum Einfluss lokaler Wiederverwendung von Grauwasser auf das urbane Entwässerungssystem

Mit zunehmender Knappheit der verfügbaren Wasserressourcen gewinnt die Wiederverwen-dung von Grauwasser (z.B. für Toilettenspülung und Bewässerung) in vielen Weltregionen (ein­schliesslich Israel und Deutschland) mehr und mehr an Bedeutung. Im Gegensatz zu bisherigen Projekten zum Thema „Wiederverwendung von Grauwasser“ mit Fokus auf haushaltsnahe Sys­teme und ihre Performance, werden in diesem Projekt Effekte (positive wie negative) von Grau­wassersystemen auf das gesamte urbane Stadtentwässerungssystem (Kanalnetz und Klär­anlage) untersucht.

KURAS - Konzepte für urbane Regenwasserbewirtschaftung und Abwassersysteme

Übergeordnetes Ziel des Projektes KURAS ist die Erarbeitung und modellhafte Demonstration von integrierten Konzepten eines nachhaltigen Umgangs mit Abwasser und Regenwasser für urbane Standorte. Zum einen werden für Abwasserentsorger und Kommunen mit flachen Kanal­netzen Handlungsempfehlungen erarbeitet, wie sie ihre technische Abwasserinfrastruktur lang­fristig und zukunftsorientiert betreiben, ausbauen und verändern können.

SaMuWa - Die Stadt als hydrologisches System im Wandel

In aller Regel sind Entwässerungssysteme als statische, unflexible Systeme mit einer langen Nutzungsdauer ausgelegt. Das Projekt unterstützt Kommunen und Entwässerungsbetriebe bei der Umstellung von einer statisch ausgerichteten Entwässerungsplanung zu einer anpassungs­fähigen Bewirtschaftung des stadthydrologischen Gesamtsystems. 

Seiten

RSS - Kanalnetze abonnieren