Smart Grid

Das Anwendungsfeld des Managements und der Verteilung von Energie hat – auf Grund des anhaltenden Trends der Dezentralisierung der Energierzeugung – für das ifak an Bedeutung gewonnen. Hierbei beschäftigt sich das Institut unter anderem mit der Problematik der unge­nügenden Einbindung der dezentralen Energieerzeugung (Solaranlagen, BHKWs, Windkraft) in die elektrischen Verteilungsnetze (Smart Grid) und den dabei mittelfristig auftretenden Schwie­rigkeiten der Energieversorgung. In diesem Kontext werden auch Fragen bezüglich potenzieller Randbedingungen des Wettbewerbs im Energie-Markt im Rahmen der Umsetzung von Smart-Grid-Konzepten betrachtet.

Im Folgenden finden Sie Publikationen und Projekte zum genannten Thema.

Automatisierung und Kommunikation im Smart Grid

Hübner, C.Automatisierung und Kommunikation im Smart Grid. KommA 2011 - 2. Jahreskolloquium „Kom­munikation in der Automation“, 27.-28.09.2011, Magdeburg, ifak/inIT, 2011, ISBN 978-3-940961-58-7

MD-E4 - Magdeburg: EnergieEffiziente Stadt – Modellstadt für Erneuerbare Energien

Das Projekt MD-E4 ist das Ergebnis der erfolgreichen Teilnahme Magdeburgs am Wettbewerb „Energieeffiziente Stadt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Durch die Umsetzung von 11 vernetzten Maßnahmen sollen der CO2-Ausstoß reduziert und die Energie­effizienz erhöht werden. Das ifak ist an der Umsetzung der Maßnahmen A1 (Verkehrsmanage­mentzentrale) und B2 (Automatisierung der Niederspannungsnetze) beteiligt.

Seiten

RSS - Smart Grid abonnieren