Testmethoden für vernetzte Systeme

Arbeitskreisveranstaltung des VDI am 16. August 2018

TESTOMAT: Weniger ist mehr – Ansätze zur Priorisierung von Testfällen in der Testautomatisierung 
Referent: M.Sc. Martin Reider

Kurzreferat: 

Wachsende Anforderungen führen zu einer zunehmenden Anzahl von Features im Lifecycle eines Geräts, einer Komponente und/oder eines Systems im industriellen Einsatz. Dadurch steigt zwangsläufig der Testaufwand, der zur Qualitätssicherung des jeweiligen Produkts notwendig ist. Zur Reduzierung der damit verbundenen Kosten im Sinne des Zeit- und Ressourcenaufwands exis­tieren verschiedene Ansätze der Test-Priorisierung. Diese werden aktuell im Rahmen des BMBF-geförderten ITEA3-Projektes TESTOMAT weiterentwickelt und in der industriellen Praxis angewandt.

ifak auf dem IEEE-Workshop NEXTA 2018 in Västerås

Martin Reider präsentierte das Konzept zur feature-basierten Testpriorisierung auf dem ersten IEEE-Workshop "on NEXt level of Test Automation" (NEXTA 2018, https://www.testomatproject.eu/nexta2018/, ) in Västerås. Zusammen mit seinen beiden Ko-Autoren Stephan Magnus und Jan Krause trat er die Reise nach Schweden an, um die entwickelten Konzepte und erste Ergebnisse der Community zu präsentieren (https://twitter.com/DrSEldh/status/983283496973164544). Auf Basis des sehr guten Feedbacks werden die Forschungsarbeiten innerhalb von TESTOMAT (http://www.testomatproject.eu/) weiterentwickelt und umgesetzt.

Auftakt zum Jahreskolloquium Kommunikation in der Automation – KommA 2017

Fast 70 Gäste waren am 14.11.2017 der Einladung der beiden Forschungsinstitute ifak aus Magdeburg und inIT aus Lemgo zur Tagung KommA 2017 in die Denkfabrik im Wissenschaftshafen Magdeburg gefolgt. In 25 Fachbeiträgen und ausgiebiger Diskussion tauschten die Vertreter aus Wissenschaft und Industrie ihre Erkenntnisse der angewandten Forschung und Erfahrungen aus der industriellen Praxis aus. Unabhängig davon ob sie im Kontext von Industrie 4.0 betrachtet wird, ist die industrielle Kommunikation Voraussetzung für funktionierende Automatisierungslösungen in allen Branchen. Die 5G fünfte Generation im Mobilfunk oder das weitere Vordringen des Ethernet in die Automation unter dem Stichwort APL Advanced Physical Layer sind nicht nur technologisch, sondern besonders auch mit Blick auf den praktischen Nutzen und neue Geschäftsmodelle interessant.

TESTOMAT - Testautomatisierung in der nächsten Runde

Lange Zeit war qualitativ-hochwertige Software gleichbedeutend mit fehlerfreier Software. Heutzutage bedeutet qualitativ-hochwertige Software mehr und mehr, dass es sich um anpassbare Software handelt, getrieben durch permanenten Änderungsdruck. Aus diesem Grund suchen moderne Softwareteams nach der Balance zwischen zwei Gegensätzen, dem Streben nach Zuverlässigkeit und dem Streben nach Agilität. Das TESTOMAT Projekt unterstützt Softwareteams bei genau diesem Abwägen, in dem es die Entwicklungsgeschwindigkeit erhöht, ohne die Qualität zu vernachlässigen.

RSS - Testmethoden für vernetzte Systeme abonnieren