Das Institut ...

Das 1991 gegründete ifak – Institut für Automation und Kommunikation, dessen Rechtsträger der gleichnamige Verein ist, zählt zum deutschen Forschungsmittelstand. Das Institut betreibt angewandte Forschung in den Geschäftsfeldern IKT & Automation sowie Messtechnik & Leistungselektronik und hat bei den Anwendungen einen Fokus auf die Geschäftsfelder Wasser & Energie sowie Verkehr & Assistenz gelegt. Damit ist das ifak auf mehreren zukunftsweisenden Gebieten der Hightech-Strategie der Bundesregierung tätig. Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Themenkreis Industrie 4.0 sind hierfür ein Beispiel.

Hannover Messe 2015

Besuchen Sie uns auf der Hannover Messe 2015 (13.-17.04.2015) auf dem Gemeinschaftsstand von PROFIBUS & PROFINET International: Halle 9, Stand D68. Unser diesjähriger Themenschwerpunkt liegt auf Test und Diagnose von PROFINET-Netzwerken.

Das ifak in der ZUSE-Gemeinschaft

Am 24. März 2015 fand in Berlin eine vielbeachtete Festveranstaltung zur Gründung der „Deutschen Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse“ statt. Wie der Institutsleiter des ifak, Prof. Ulrich Jumar, bekräftigt, ist die Gründungsmitgliedschaft des Instituts für Automation und Kommunikation e.V. ein Meilenstein in der 23-jährigen Geschichte des ifak. Mit der ZUSE-Gemeinschaft wird ergänzend zu den Universitäten und den institutionell geförderten Großforschungsverbünden eine dritte Säule im deutschen Wissenschaftssystem geschaffen.

ifak-Wissenschaftlerin zur Vorsitzenden des Fachausschusses „Ultraschall“ der Deutschen Gesellschaft für Akustik e.V. (DEGA) gewählt

Auf der vom 16.-19.3.2015 stattgefundenen akustischen Jahrestagung DAGA 2015 wurde Frau Dr. Ulrike Steinmann zur Vorsitzenden des Fachausschusses „Ultraschall“ der Deutschen Gesellschaft für Akustik (DEGA) ernannt.

Seiten

ifak Magdeburg e.V. RSS abonnieren