Das Institut ...

Das 1991 gegründete ifak – Institut für Automation und Kommunikation, dessen Rechtsträger der gleichnamige Verein ist, zählt zum deutschen Forschungsmittelstand. Das Institut betreibt angewandte Forschung in den Geschäftsfeldern IKT & Automation sowie Messtechnik & Leistungselektronik und hat bei den Anwendungen einen Fokus auf die Geschäftsfelder Wasser & Energie sowie Verkehr & Assistenz gelegt. Damit ist das ifak auf mehreren zukunftsweisenden Gebieten der Hightech-Strategie der Bundesregierung tätig. Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Themenkreis Industrie 4.0 sind hierfür ein Beispiel.

ifak auf der „Green Cities – Green Industries." in Magdeburg

Vom 24. – 26. November 2014 findet in Magdeburg die internationale Konferenz „Green Cities – Green Industries. Magdeburg 2014" statt. Das Institut ifak wird mit einem Vortrag am 26. November zum Thema „Low emmission due to intelligent mobility“ durch Herrn Dipl.-Ing. Olaf Czogalla vertreten sein.

Arbeitskreisveranstaltung des VDI am 30. Oktober 2014

"Kabelloses Laden – Neue Wege in der Elektromobilität, Vorstellung des Verbund­vorhabens InterOp – Inductive Norm Test by Exchange in Real Operation​"

Referent: Dipl.-Ing. Axel Hoppe 

Mit der Aufladung von batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen ist die Übertragung der Energie aus dem Netz in das Fahrzeug verbunden. Die hierfür bisher üblichen Kabelverbindungen stellen eine funktionierende, aber eher unkomfortable Lösung dar. Die für den Anwender bequemste und sicherste Form ist das kabel­lose Laden von Elektrofahrzeugen mit Hilfe der kontaktlos-induktiven Energieübertragung. Bisherige Flot­tenversuche haben gezeigt, dass das Laden mit Kabel und Stecker vom Nutzer gerne bis zuletzt aufge­schoben und bisweilen sogar vergessen wird. Induktives Laden ohne Kabel bedeutet hingegen automati­sche Anbindung und Verfügbarkeit der Fahrzeuge am Netz, wann immer sie parken.

Vortragsveranstaltung am 23. Oktober 2014 im ifak

Von: A. Herrmann/24. Oktober 2014

"Die Neudefinition von Kilogramm, Meter und Sekunde"

Vor mehr als 50 Gästen hat Prof. Dr.-Ing. Klaus-Dieter Sommer, Direktor und Professor an der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) dazu am Donnerstag (23.10.) einen hoch interessanten Vortrag im Institut ifak in der Denkfabrik im Wissenschaftshafen gehalten. Professor Sommer hat den Zuhörern eindrucksvoll erläutert, welche Genauigkeiten mit den neuen Definitionen und Messungen erreicht werden können. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am ifak und ihre Gäste waren beeindruckt, welche wissenschaftlichen Höchstleistungen erbracht werden müssen und welcher Aufwand erforderlich ist, um alltäglich verwendete Einheiten wie Kilogramm, Meter oder Sekunde genau zu definieren.

Seiten

ifak Magdeburg e.V. RSS abonnieren