The Institute...

The “Institut f. Automation und Kommunikation” (ifak), founded in 1991, whose legal operator is the registered association of the same name, ranks among the German Research-Mittelstand and is one of the founding members of the "Deutsche Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse e.V.". The institute carries out applied research on “Information and Communication Technology and Automation”, “Water and Energy”, “Measurement Technology and Power Electronics” and “Transport and Assistance”. In around 75 projects of research annually, ranging from feasibility studies to complex development projects, ifak is a partner to industry. It is a reflection of the cross-sectional character of automation and information technology that the customers come from the widest range of industries in addition to electrical engineering.

Feierliche Eröffnung der KommA - Kommunikation in der Automation

Das Jahreskolloquium  "Kommunikation in der Automation - KommA" ist ein Forum für Wissenschaft und Industrie im deutschsprachigen Raum für alle technisch/wissenschaftlichen Fragestellungen rund um die industrielle Kommunikation.

In diesem Jahr findet das Kolloquium am 30. November in Lemgo statt. 

Foto: Die Tagungsleiter der KommA vor der Eröffnung des Jahreskolloquiums Kommunikation in der Automation.

Auszeichnung für ifak Mitarbeiter mit dem IEC 1906 Award

Am 31. Oktober 2016 wurde der ifak Mitarbeiter Dr.-Ing. Lutz Rauchhaupt in Frankfurt am Main mit dem IEC 1906 Award ausgezeichnet.

Die International Electrotechnical Commission (IEC) ist die weltweit führende Organisation, die konsensbasierte internationale Standards veröffentlicht und Konformitätsbewertungssysteme für elektrische und elektronische Produkte, Systeme und Dienstleistungen, die als Elektrotechnik bekannt sind, verwaltet. Mit dem Preis würdigt die IEC das Expertenwissen und das hohe Engagement von Herrn Rauchhaupt in der internationalen Normung. Dieses trägt sehr stark zum Ansehen der deutschen Normung auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene bei.

Gratulation zu 25 Jahren Medienanstalt Sachsen-Anhalt

Am 2.11.2016 feierte unter Beteiligung von mehr als 150 geladenen Gästen in den attraktiven Räumlichkeiten des Halloren- und Salinemuseums in Halle die MSA – Medienanstalt Sachsen-Anhalt ihren 25. Geburtstag. Das ifak ist Gründungsmitglied des Digitalradio Mitteldeutschland e.V. und präsentierte bei der Begleitausstellung anlässlich des Jubiläums ein Projekt zu Baustelleninformationen in DAB-Navigationsgeräten.

Foto (ifak): Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und Verkehrsminister Thomas Webel lassen sich das Projekt von Herrn Olaf Czogalla erklären.

Zweites Projekttreffen Kommunal 4.0 im ifak

Am 19.10.2016 trafen sich im ifak die Partner des vom BMWi in der Initiative „Smart Service Welt - Internetbasierte Dienste für die Wirtschaft“ geförderten Projektes Kommunal 4.0. Das Vorhaben widmet sich zugeschnittenen Diensten für die Wasserwirtschaft. Es werden webbasierte Plattformen, Anwendungstools und Geschäftsmodelle entwickelt, um für kommunale Betreiber von Anlagen wie Kanalnetze, Pumpwerke, Regenbecken und Kläranlagen innovative Anwendungsmöglichkeiten von Industrie 4.0 Konzepten zu schaffen und den Weg der digitalen Transformation zu ebnen

cCarTec 2016 in München eröffnet

Das Verbundvorhaben „InterOp“, gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, präsentiert sich auf der seit Dienstag, den 18.10.2016, stattfindenden ECARTEC 2016 in München.

Sie finden das ifak in Halle A5 Stand 400 auf dem InterOp- Gemeinschaftsstand.
Als einer der Finalisten beim diesjährigen eCarTec-Award, offizieller Bayerische Staatspreis für Elektromobilität, präsentiert der InterOp-Verbund die entwickelte „Interoperable kontaktlose Energieversorgung“, mit der Elektrofahrzeuge bequem und automatisiert ohne Hantieren mit einem Kabel geladen werden können.

Dr Manfred Schütze participates as member of the official German governmental delegation at UN conference "Habitat III"

From 17 to 20 October, Dr Schütze, as a member of the delegation of the German government, will present the manifold activities of ifak in the field of integrated planning systems at the UN Conference on Housing and Sustainable Urban Development ("Habitat III") in Quito/Ecuador.
About 30000 participants are expected at this conference; "Habitat III" also is of high political relevance as the New Urban Agenda of the United Nations will be presented and discussed.

ifak actively involved in North America's most important wastewater congress - WEFTEC 2016 in New Orleans

Also 2016 sees ifak's active involvement with North America's annual congress of the Water Environment Federation (WEFTEC): Together with ifak's partner, the Canadian-based company inCTRL Solutions Inc., Dr Alex, Head of the "Water and Energy" department of ifak, is hosting a workshop on energy costs for wastewater treatment plants. Participants in this interactive workshop optimise operation of wastewater treatment plants with regard to various energy tariff systems on the market. ifak's simulator Simba# proves again to be an efficient tool for energy analyses for wastewater systems.

(Picture: The winners of the Save-Energy-Contest) 

DOME version 3.4 released

ifak has released the new version 3.4 of the control system for really distributed applications. Non-commercial versions of the runtime for Windows based operating systems and for Raspberry PI, often used for IoT tasks, are provided for download.

Pages

Subscribe to ifak Magdeburg e.V. RSS