Geräteintegration

Kern der Arbeiten sind die Integration von Feldgeräten in die Gesamtanlage auf Basis elektronischer Gerätebeschreibungen bzw. durch vollständig ausprogrammierte Gerätekomponenten sowie die Betrachtung verteilter Steuerungssysteme.

AT-Geräte und IT-Infrastruktur

Wir wollen dazu beitragen, die immer noch bestehenden semantischen und technologischen Lücken zwischen AT-Geräten und der IT-Infrastruktur zu überbrücken und die Expertise zu Geräteintegration und Beschreibungssprachen für neue Automatisierungsarchitekturen, Beschreibungsmittel und Engineering einzubringen.

Gerätebeschreibung

Das ifak hat eine lange Erfahrung mit Gerätebeschreibungstechnologien. So war das ifak bei der Entwicklung und Standardisierung der Electronic Device Description Language EDDL (Serie der IEC 61804) beteiligt. Darauf basierend und unter Nutzung verschiedener formaler Compilerwerkzeuge hat das ifak eine Integrierte Entwicklungsumgebung für Gerätebeschreibungen - die EDD Studio - entwickelt. Eine Demoversion ist hier verfügbar, eine kommerzielle Lizenz kann über unseren Vertriebspartner ifak technology + service GmbH erworben werden.

Die Vernetzung eingebetteter automatisierungstechnischer Geräte setzt deren vorherige Verhaltungsüberprüfung mehr und mehr voraus. Daher werden neben den einzelnen Geräten auch Anforderungen an den Systemtest immer wichtiger. Dazu werden effiziente Testframeworks entwickelt, um Beiträge zu einem generischen Testsystem zum Test von Netzwerklösungen aus Sicht der Automation voranzubringen.

Wir verfolgen das Ziel, die Geräteintegration von der Testerstellung auf der Grundlage vorhandener Anforderungsbeschreibungen bis zur möglichst automatischen Testdurchführung alle Aktivitäten eines (modell­basierten) Testprozesses mit geeigneten Methoden und Werkzeugen zu unterstützten.

Verteiltes Steuerungssystem

Ansätze zur verteilten Ausführung von Softwarekomponenten kann sowohl für Steuerungs- als auch für die Stimulation und Beobachtung von Systemtests eingesetzt werden. Der Themenbereich setzt sich seit mehreren Jahren mit der Thematik und hat neben einer verteilten Laufzeitumgebung DOME auch die Entwicklung von Engineeringwerkzeugen, z.B. das DOME Studio, vorangetrieben.

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.