Zuse-Innovationsrat tagt im ifak

Am 13. Oktober war das ifak in Magdeburg Gastgeber für die Tagung des Innovationsrates der Zuse-Gemeinschaft.
Die Deutsche Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse e.V. vertritt die öffentlichen Interessen gemeinnütziger Industrieforschungseinrichtungen in Deutschland.  
Als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Wissenschaft sind die Mitgliedseinrichtungen der Zuse-Gemeinschaft rechtlich und wirtschaftlich unabhängig.

Dr. Manfred Schütze als Mitglied der deutschen Regierungsdelegation auf UN-Konferenz

Vom 17. bis 20. Oktober wird Dr. Schütze als Mitglied der deutschen Regierungsdelegation auf der UN-Konferenz zu Nachhaltiger Stadtentwicklung ("Habitat III") in Quito/Ecuador die vielfältigen Aktivitäten des ifak im Bereich integrierte Planungssysteme vorstellen. Zu dieser Konferenz werden ca. 30000 Teilnehmer erwartet; sie hat zudem hohes politisches Gewicht.

ifak beim ITS World Congress

Auch dieses Jahr wird das ifak beim ITS World Congress vertreten sein, der größten internationalen Fachversammlung für Intelligente Verkehrssysteme. Dieses Jahr findet sie in Melbourne, Australien statt. Dipl.-Ing. Tim Ruß spricht gleich zu drei Themen, zu denen am ifak geforscht wurde: Einer auf Car2X-Kommunikation basierenden Schutzeinrichtung zum Schutz schwacher Verkehrsteilnehmer an Kreuzungen, einem Testsystem für kooperative Verkehrssysteme auf Basis von Car2X sowie einem Bluetooth-Sensorsystems zur Verbesserung der Ortungsgenauigkeit in ÖV-Fahrzeugen, um Reisende bei der Wegfindung zu unterstützen. Die Themen wurden innerhalb der Projekte UR:BAN bzw. DYNAMO bearbeitet.

ifak wirkt bei der größten nordamerikanischen Abwasserfachtagung mit - WEFTEC 2016 in New Orleans

Auch bei der diesjährigen Jahrestagung WEFTEC der Water Environment Federation in New Orleans wirkt das ifak mit. Zusammen mit dem kanadischen Partner des ifak, der Firma inCTRL Solutions Inc., gestaltet Dr. Jens Alex, Leiter des Geschäftsfeldes "Wasser und Energie", einen Workshop zum Thema "Energiekosten für Kläranlagen" aktiv mit.

(Foto: Siegerfoto vom Save-Energy-Contest beim interaktiven Workshop zur Energiekosteneinsparung auf Kläranlagen)

Arbeitskreisveranstaltung des VDI am 29. September 2016

Aktueller Stand der Zugriffssicherheit und Anomalie-Erkennung in Produktionsanlagen 
Referent: M. Sc. Klaus Theuerkauf

Kurzreferat: 

Im europäischen Verbundprojekt ECOSSIAN (European COntrol System Security Incident Analysis Network) haben sich die Partner das Ziel gesetzt, sowohl die horizontale als auch die vertikale Integration von Sicherheitsbeobachtungen zu vertiefen.

DOME Version 3.4 freigegeben

ifak hat die Version 3.4 des Steuerungssystems für verteilte Anwendungen freigegeben. Eine freie Version der Laufzeitumgebung für Windows-basierte Betriebssysteme und für den im IoT-Umfeld beliebten Raspberry PI stehen zum Download bereit.

Cluster Med-Tech trifft sich im ifak

Zu einem Medizintechnischen Workshop „e-Health und Telemedizin“ hatte am 22. September 2016 der Clustermanager Dr. Frank Fleischer von der tti Magdeburg eingeladen. Gastgeber der informativen Veranstaltung war das Institut ifak. Nach der Vorstellung des Instituts und der Erläuterung der vielfältigen Verbindungen zwischen Automation, Informationstechnologie und Medizin durch den Institutsleiter des ifak, Prof. Ulrich Jumar, kam Herr René Hempel zu Wort.

Treffen der Hochschulgruppe Simulation im ifak

Vom 8. bis 10. September war das ifak Gastgeber des 37. Treffens der Hochschulgruppe Simulation. Dies ist eine Gruppe von Forscherinnen und Forschern aus den deutschsprachigen Ländern, die sich mit dem Thema der dynamischen Simulation in der Siedlungswasserwirtschaft beschäftigt. Das ifak befasst sich bereits seit der Gründung vor 25 Jahren mit der Modellierung und Simulation von Systemen der Wasserwirtschaft. Trotzdem war es zunächst keineswegs selbstverständlich, dass die Wissenschaftler aus Magdeburg Aufnahme in den Kreis der Hochschulgruppe fanden.

Kick-off-Veranstaltung des neuen Lenkungskreises Industrielle Kommunikation (LK IK) findet am 28. September 2016 in Darmstadt statt

Der neue Lenkungskreis Industrielle Kommunikation (LK IK) hat zum Ziel, Informationen zu leitungsgebundenen und kabellosen industriellen Netzwerken, deren Beschreibungsdaten, nutzbaren Schnittstellen ihrer unterschiedlichen Medien, Rahmenbedingungen und deren Standardisierung auszutauschen. Ein wesentlicher Schwerpunkt ist dabei die Verwendung von Public- oder Office-IKT-Netzwerken wie Ethernet, WLAN, Bluetooth, RFID oder zukünftigen 5G Funknetzen in industriellen Applikationen.

Seiten

ifak Magdeburg e.V. RSS abonnieren