ReICOvAir - Reliable Industrial Communication Over the Air

Um den Herausforderungen im Bereich moderner Fertigungs- und Verfahrenstechnologie (Industrie 4.0; industrielles Internet der Dinge) gerecht zu werden, muss bei der Industrie das Vertrauen in die Verlässlichkeit der drahtlosen Verbindungen sichergestellt sein, damit in der Industrie drahtlose Kommunikation statt oder ergänzend zu der herkömmlichen drahtgebundenen Verbindungen im Kontroll- und Monitoring-Bereich eingesetzt wird. Diese Sicherheit, ob ein drahtloses Kommunikationssystems für spezielle Anwendungen genützt werden kann, leistet die Verifizierung durch ein standardisiertes
Validierungs-/Bewertungssystem.

Obwohl schon sehr viel im Bereich der Netzwerkplanung und Abschätzung der Konnektivität geleistet wird, existiert nach wie vor kein derartiges Bewertungssystem. Im ReICOvAir-Projekt werden die notwendigen Standards, Methoden und Werkzeuge zur Verifizierung entwickelt, standardisiert und in eine umfassende Software- und Hardware-Testumgebung integriert. Die Entwicklung des Bewertungssystem für drahtlose Kommunikationssysteme (z.B. die maximale Verzögerung und die Paketfehlerrate bei bestimmten Interferenzbedingungen) wird durch das Sammeln von Anforderungen aus der Industrie, gegenwärtige Forschungsaktivitäten (z. B. FITS Projekt) und Standardisierungsaktivitäten (e.g. LTE-M, LoRa Allianz) ermöglicht. Eine Reihe relevanter Testfälle wird für den Bewertungsprozess definiert. Diese werden aus typischen Anwendungsfällen bestehen (z. B. ein Interferenzszenario) sowie aus Methoden zur Referenzierung individueller Empfangsszenarios in Bezug auf den jeweiligen Anwendungsfall (z. B. das Bestimmen des ungünstigsten Szenarios innerhalb einer tatsächlichen Entwicklung). Sowohl das Bewertungssystem als auch die Testfälle sollen bei europäischen Standardisierungsgremien eingereicht werden.

Der zu entwickelnde Testaufbau wird aus folgenden Teilen bestehen:
- Modellierung verschiedener Koexistenzszenarien
- QuaDRiGa 2.0, ein modernes, auf die Anforderungen industrieller Umgebungen optimiertes Ausbreitungskanalmodell
- Parameter für das Kanalmodell, generiert aus Channel Sounder Messkampagnen
- Methoden, die das Medienzugangsverhalten in industriellen Umgebungen basierend auf einem Funk Transfer Tester (FTT), berücksichtigen
- Eine softwarebasierte Testumgebung, um hardwareunabhängig Kommunikationsstandards bewerten zu können
- Eine Hardware Testumgebung, um existierende drahtlose Kommunikationslösungen zu bewerten
- Eine vereinheitlichte Kontrollsoftware für beide Testumgebungen

Mit ReICOvAir kann die Industrie die Hemmschwelle, drahtlose Kommunikation im Produktionsprozess einzusetzen, überwinden.

Projektleiter Darina Schulze
KooperationDeutscher Verbund: CETECOM, GHMT, ifak, Fraunhofer IIS, Fraunhofer HHI, Qosmotec; Finnischer Verbund: CWC (Centre for Wireless Communication – University of Oulu), KALTIOT, Sapotech, Verkotan; Spanischer Verbund: SQS (Software Quality Systems), Trimek
ProjektlaufzeitJanuar 2016 - September 2018
Förderung"IKT 2020 - Forschung für Innovationen" des BMBF, EU-Programm des EUREKA Clusters Celtic Plus – Project-ID C2015/2-5
Förderkennzeichen16KIS0417
Geschäftsfeld: IKT und Automation, Thema: Funk in der Automation