Mess- und Regelungstechnik in abwassertechnischen Anlagen (MSR) mit begleitender Fachausstellung

30.-31. Mai 2017, Wiesbaden-Niedernhausen 

Die Automatisierung bietet für den wirtschaftlichen und sicheren Betrieb von Kläranlagen ein großes Potential. Aktuelle Initiativen wie Industrie 4.0 oder Wasserwirtschaft 4.0 rücken die Möglichkeiten von Informations- und Kommunikationstechnologien und Automatisierung deutlicher als zuvor in das Blickfeld. Das kann hilfreich sein, es befördert aber zugleich die Diskussion über Risiken - insbesondere solcher aus dem Bereich der IT-Security. In jedem Fall gilt auch weiterhin, dass praxistaugliche Lösungen ein enges Zusammenwirken verschiedener Fachdisziplinen von der Planung, über den Anlagenbetrieb, Wartung und Instandhaltung bis zur Migration der Technik erfordern. Die Rolle der IT über die verschiedenen Lebenszyklusphasen von Anlagen und Ausrüstung hinweg nimmt weiter zu. Es resultieren neue technische, organisatorische und das Personal betreffenden Herausforderungen. Die Tagung widmet sich Konzepten und Methoden im Sinne von Industrie 4.0 für die Abwasserwirtschaft. Hier sind Informationsmodelle und mathematische Prozessmodelle ebenso angesiedelt wie die IT-Unterstützung im Betrieb der Anlagen. Beispiele aktueller Technologien - dem zweiten Tagungsaspekt - sind messtechnische Entwicklungen, aber auch die Nutzung von Cloud-Diensten und die fortschreitende informationstechnische Vernetzung unter Nutzung von internet-basierten Lösungen. Fest verankert im Tagungsprogramm sind praktische Referenzbeispiele. Sie können vom Implementierungsbericht bis zur Analyse der Wirtschaftlichkeit reichen.