Veranstaltungen

EKA 2022 - Entwurf komplexer Automatisierungssysteme

17. Fachtagung EKA  – Entwurf komplexer Automatisierungssysteme
Beschreibungsmittel, Methoden, Werkzeuge und Anwendungen

Neben thematisch breit angelegten Kongressen, die naturgemäß einen möglichst großen Teilnehmerkreis ansprechen möchten, haben kleine und spezielle Fachtagungen einen festen Platz in der deutschen Tagungslandschaft. Hierzu zählt die Tagung EKA – Entwurf komplexer Automatisierungssysteme. Schwerpunkte der Fachtagung sind Beschreibungsmittel, Methoden und Werkzeuge für den Entwurf komplexer Automatisierungssysteme. Wiederum ist die wissenschaftliche Tradition der EKA ein Indiz dafür, dass der Entwurf komplexer Automatisierungssysteme nicht erst seit der Beschäftigung mit dem Themenkreis Industrie 4.0 wissenschaftliche und praktische Herausforderungen bereithält.

Die Schwerpunktwahl der EKA unterstreicht, dass ein von der spezifischen Anwendung getriebenes pragmatisches Denken durch ein fundiertes methodisches Vorgehen und einen substantiellen theoretischen Hintergrund ergänzt werden muss. Folglich ist ein gelingender Brückenschlag zwischen theoretischen Erkenntnissen und deren Nutzung in der Praxis ein wichtiges Anliegen der Tagung. Als deutschsprachige Tagung mit wissenschaftlichem Anspruch möchte die EKA den Entwurf komplexer Automatisierungssysteme in der großen Breite der eingesetzten Methoden und der Vielfalt der Anwendungsgebiete beleuchten. Theoriebeiträge, ausgewählte Technologieaspekte und exemplarische Anwendungen aus verschiedenen Branchen sollen wie bei den vorausgegangenen Tagungen in einem ausgewogenen Verhältnis stehen.

Termine
Einreichen der ausführlichen Abstracts: 15.12.2021 NEU: 15.02.2022
Information über Beitragsannahme ab: ab 31.03.2022
Abgabe druckreifer Beiträge (full paper): 31.05.2022
17. Fachtagung EKA 2022 23./24.06.2021

 

 

Programmkomitee

Tagungsleiter:

Prof. Dr. Ulrich Jumar, ifak e.V.

Prof. Dr. Christian Diedrich, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 

Mitglieder des Programmkomitees

Prof. Dr. T. Bäck (Universität Leiden/divis GmbH)

Prof. Dr. M. Barth (Hochschule Pforzheim)

Prof. Dr. U. Berger (BTU Cottbus-Senftenberg)

Dr. J. Birk (BASF AG, Ludwigshafen)

Prof. Dr. A. Deuter (TH Ostwestfalen-Lippe)

Prof. Dr. A. Fay (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg)

Prof. Dr. G. Frey (Universität des Saarlandes)

Dr. G. Hartung (AUDI AG, Ingolstadt)

Dr. M. Hoffmeister (Festo AG, Esslingen)

J. Kalhoff (Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg)

Prof. Dr. S. Kowalewski (RWTH Aachen)

Dr. U. Löwen (Siemens AG, Erlangen)

Prof. Dr. O. Niggemann (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg)

Dr. B.-M. Pfeiffer (Siemens AG, Karlsruhe)

Dr. S. Schwab (FZI, Karlsruhe)

Prof. Dr. A. Trächtler (Universität Paderborn)

Dr. M. Ulrich (ABB AG, Ladenburg)

Prof. Dr. L. Urbas (TU Dresden)

Prof. Dr. M. Weyrich (Universität Stuttgart)

Call for Papers -  abgelaufen

Call for Papers

Einreichung Beitrag 

Manuskript (full paper) - ​Layoutvorlage  
                                                  Formatierungsrichtlinien der Lecture Notes in Informatics (LNI) der Gesellschaft für Informatik (https://gi.de/lni)

Nach Annahme Ihre Beitrags laden Sie für den Tagungsband bis zum 31.05.2022 das Manuskript Ihres Beitrags hoch. Hierzu nutzen Sie bitte erneut das KonferenzsystemDie Beiträge sollten maximal 10 Seiten umfassen. Für ein einheitliches Erscheinungsbild wird um die Nutzung der Formatierungsrichtlinien (Richtlinien und Vorlagen für Autoren und Herausgeber) der Lecture Notes in Informatics (LNI) der Gesellschaft für Informatik gebeten (https://gi.de/lni - Hier findet sich ggf. auch LaTeX-Vorlage.
Beachten Sie bei Ihrem Manuskript die ggf. von den Gutachtern geäußerten Hinweise. Vermeiden Sie werbende Formulierungen. Nicht akzeptabel ist es, die Vortragspräsentation (PowerPoint) als Manuskript einzureichen.
Während des Hochladens Ihres Manuskripts geben Sie bitte ebenfalls bis zum 31.05.2022 einige Stichpunkte Ihres beruflichen Werdeganges zur Kenntnis, anhand derer Sie auf der Tagung vorgestellt werden.

Programm

Programm 

Programm in der Gesamtübersicht  als (pdf)

Registrierung

Anmeldung (ext. Link)

Teilnahmegebühren:

EKA 2022 Tagungsbesucher Vortragende
reguläre Teilnehmer 400,00 € 340,00 €
Studierende* 50,00 € 50,00 €

 

Die Teilnehmergebühr versteht sich zzgl. 7 % Umsatzsteuer. Bei Anmeldung aus dem Ausland bitte die USt-ID angeben.

Die Ermäßigung für vortragende Autoren gilt für jeweils eine Person pro Beitrag. Für Mitglieder des Programmkomitees der EKA gilt ebenfalls die ermäßigte Gebühr. Die Gebühr für reguläre Teilnehmer (Fachtagung) beinhaltet die Tagungsunterlagen, Erfrischungsgetränke sowie die Abendveranstaltung am 23.06.2022.

(*) Bitte fügen Sie eine gültige Immatrikulationsbescheinigung bzw. Kopie der Anmeldung bei. Doktoranden werden nicht als Studierende gewertet.

Anreise/Übernachtung

Für die Unterkunft in Magdeburg empfehlen wir Ihnen z.B. folgende Hotels:

Hotel MotelOne

ibis styles Hotel 

Hotel Ratswaage

B&B Hotel 

sleep&go Hotel

 

Bei Fragen zur Hotelbuchung oder weiteren Hotelempfehlungen können Sie sich gern an uns wenden, am besten per E-Mail: EKA@ifak.eu

Kontakt

Frau Jaqueline Peters
Tel. 0391 9901 40
Fax 0391 9901 590
EKA@ifak.eu