News

Öffentliche Vortragsveranstaltungen in Cali/Kolumbien

Im Rahmen des vom Internationalen Büro des BMBF geförderten Workshops "REDU - Netzwerk Stadtentwässerung - Red de Drenaje Urbano" hat das ifak am 6. Dezember an der Universidad del Valle in Cali/Kolumbien zwei öffentliche Vortragsveranstaltungen organisiert und durchgeführt: In den Vormittagsstunden referierten Dr. Manfred Schütze und MSc. Catalina Vieira vom ifak, zusammen mit MSc. Julián Reyes von der TU Dresden, über Stipendienmöglichkeiten für Studium und Forschung in Deutschland. Dabei haben Frau Vieira und Herr Reyes ihre eigenen Erfahrungen als Kolumbianer in Deutschland einbringen können. Fragen interessierter Studierender konnten in der nachfolgenden Diskussionsrunde beantwortet werden.

Ein Nachmittagsseminar unter dem Thema "Wassermanagement in der Stadt" bot in Vorträgen und Diskussionen einen Überblich zu aktuellen Forschungs- und Praxisthemen in Deutschland: Nach einer Einführung zur Modellierung als Hilfsmittel urbanen Wassermanagements durch Dr. Schütze vom ifak bot Regina Gnirß (Kompetenzzentrum Wasser Berlin) unter dem Titel "Semi-closed water cycle" einen Überblick über Herausforderungen und Lösungen im Trink- und Abwassermanagement in Berlin. Aus seiner aktuellen Forschungsarbeit zur Bewertung unterschiedlicher nachhaltiger städtischer Entwässerungssysteme (SUDS) berichtete Julián Reyes (TU Dresden). Abschließend fasste Catalina Vieira (ifak) einige der Ergebnisse eines in den vorangegangenen Tagen in Bogotá veranstalteten Workshops zusammen. Das Seminar war mit knapp 40 Teilnehmern aus Forschung und Praxis gut besucht.

Auch durch diese Veranstaltungen unterstützt ifak seine Rolle als Anlaufpunkt für deutsch-kolumbianische wissenschaftliche Kooperation auf dem Gebiet der Stadtentwässerung.

Die (spanischsprachigen) Präsentationen sind auf Anfrage bei Dr. Manfed Schütze (manfred.schuetze@ifak.eu) erhältlich.

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.